Asferg Kirche

Radroute: Runensteine und andere Kulturstätten

Foto: VisitRanders
Aktivitäten
Touren
In der Gemeinde Randers gibt es rund 350 sichtbare und erhaltene antike Denkmäler: Grabhügel und Steindüsen aus der Steinzeit sowie Grabhügel aus der Bronzezeit. Aus historischer Zeit sind dies zum Beispiel Gewaltstätten und Kirchenanlagen aus dem Mittelalter.
Addresse

Start fx ved Gassum Kirke

8981 Spentrup

Kontakt

Streckenlänge: 60,8 km

Wissenswertes über Ihre Radtour

Parkplätze: Zum Beispiel neben der Kirchen auf der Route.

Fahrbahnen: Asphalt und Kief

Geschäfte Fahrzeit: Ungefähr 5 Std. (bei 12 km/Std.)

Verkehrslage: Einige Stellen sind Hauptstraßen überquert.

Die frühesten historischen Quellen

Die Runensteine vom Ende des 10. Jahrhunderts und Anfang des 11. Jahrhunderts sind die ersten historischen Quellen, durch die wir einen schriftlichen Eindruck vom Wirken unserer Vorfahren bekommen können. Normalerweise sind die Runeninschriften kurz und erwähnen nur die Namen derer, die den jeweiligen Stein errichtet haben, und derer, die auf diese Weise geehrt werden sollten. Aber die Geschichte Dänemarks beginnt lange vor den Runensteinen; aus der Zeit, die wir prähistorisch nennen, gibt es zahlreiche Relikte. Alleine in der Großgemeinde Randers gibt es ungefähr 350 sichtbare und unter Denkmalschutz stehende Kulturstätten, in erster Linie Grabhügel und Steindolmen aus der Steinzeit sowie eine große Anzahl Grabhügel aus der Bronzezeit. Aus der historischen Zeit dreht es sich – über die Runensteine hinaus – um beispielsweise Wallanlagen aus dem Mittelalter und alte Überreste von Kirchen. Diese Route, die in Hvidsten beginnt und endet, führt an einigen der interessantesten Kulturstätten im Gebiet nördlich von Randers vorbei.

Hvidsten

Hvidsten ist vor allem für sein königlich privilegiertes Gasthaus bekannt, welches aus dem Jahre 1634 stammt. Seit 1884 befindet sich das Gasthaus im Besitz der Familie Fiil, und wird heute von der vierten Generation betrieben. Der Gastwirt Marius Fiil gründete 1943 die Widerstandsgruppe Hvidsten Gruppen, die während der deutschen Besatzungszeit die abgeworfenen Waffen für die dänische Widerstandsbewegung entgegennahm (weitere Informationen darüber in der Beschreibung der Route Die Hvidsten Gruppe).

Asferg Kirche

Asferg Kirche ist eine romanische Kirche aus dem Jahr ca. 1080 und damit bis zum Ende der Wikingerzeit. Der Baustil ist angelsächsisch-normannisch und spiegelt wider, dass die Wikinger bei ihren Reisen nach England den christlichen Glauben getroffen und dann das Christentum nach Dänemark gebracht haben. Das Besondere an der Asferg-Kirche ist, dass der Turm so alt ist wie der Rest der Kirche. Ansonsten bekamen die meisten dänischen Dorfkirchen ihren Turm erst im späten Mittelalter.

Der Künstler Erik Heide hat die Asfergkirche innen und außen mit moderner Kunst dekoriert. Erik Heide hat Entworfen sowohl Ostfenster, Kreuzzähler als auch Altar. Auf dem parkähnlichen Friedhof befinden sich auch Skulpturen von Erik Heide und Peter Brandes. In Langå gibt es auch mehrere Skulpturen von Erik Heide, siehe Die Berg- und Hügel Route.

Dandiget

Am Ende des blinden Ejstrupvej liegt Dandiget, das aus der frühen Eisenzeit stammt (um das Jahr 0). Der Deich ist bis zu 2 Meter hoch und wird über eine Distanz von ca. 1,2 km. Das Gedicht muss nach dem legendären König Dan benannt worden sein, und es wird angenommen, dass die Gewalt einst die Grenze zwischen den Reichen zweier Könige aus der Eisenzeit markierte.

Øster Tørslev Kirche

Auf der Veranda der Kirche steht ein Runenstein aus der Zeit um 1000. Auf der Inschrift steht: "Halle hat diesen Stein, den Sohn von Letts, nach Asulv (?), Seinem Bruder erweck". Der Stein ist einer von insgesamt 30 Runensteinen, die im Dreieck zwischen Hobro, Randers und Viborg gefunden wurden. 

Glenstrup

Glenstrup See, der rd. 4,5 km lang, ist der größte See in Nordjütland. Mit einer Tiefe von fast 31 Metern ist es einer der tiefsten Seen Dänemarks. In den späten 1000er Jahren gründeten Benediktinermönche ein Kloster auf dem Hügel südlich des Sees. Nördlich der Kirche von Glenstrup entspringt die wässrige Mariekilde, die im Mittelalter eine heilige Quelle war. Im Frühjahr fand bis 1552 ein jährlicher Frühlingsmarkt statt, der Menschen aus nah und fern anzog. In Glenstrup wurden zwei Runensteine gefunden, von denen einer heute auf der Veranda der Kirche steht. Wie die Kirche in Asferg stammt auch die große Kirshce in Glenstrup aus den späten 1000er Jahren und wurde möglicherweise als Benediktinerklosterkirche angesehen.

Fyrkat

In den Jahren um 980 errichtete der dänische Wikingerkönig Harald Blåtand eine Reihe kreisförmiger Burgen nach genau derselben Vorlage, nämlich Aggersborg, Trelleborg, Nonnebakken in Odense, Borrering von Køge und Fyrkat. Der Innendurchmesser der Burg beträgt 120 m und es gab Platz für 16 lange Häuser innerhalb der Gewalt. Die Gewalt ist im Gelände noch sichtbar und es besteht die Möglichkeit, ein rekonstruiertes Langhaus zu besichtigen. In der Nähe von Fyrkat liegt das Wikinger Center, das in einem rekonstruierten Wikingerhof untergebracht ist.

Katbjerg

Ganz nah an der Straße, nicht weit von Katbjerg entfernt, befindet sich eine Reihe von Steinzeitgräbern. Kongehøj ist ein 25 Meter langer Langdolmen mit zwei Grabkammern, während es sich bei Ormhøj um ein Ganggrab mit Nebenkammer handelt. Das bekannteste Grab ist das Ganggrab Jordhøj, und die drei Gräber stammen alle aus dem Zeitraum 3.300-3.000 v.Chr. Als Archäologen 1890 Jordhøj freilegten, fanden sie eine vollständig unberührte Grabkammer. Auf dem Boden lagen bearbeitete Bretter von Holzsärgen, Feuersteindolche und Tongefäße. Die Ausgrabungen bezeugten, dass Steinzeitmenschen die Fähigkeit besaßen eine vollständig abgeschlossene Grabkammer mit einem trockenen Innenklima zu bauen.

Die Kirchenruine von Randrup

Ein Pfad führt zu den Resten des Fundaments und des Grundrisses einer Kirche oder Kapelle aus dem 13. Jahrhundert. Es gibt im Wesentlichen keine Informationen, weder über die Entstehung der Kirche oder deren Funktion. Man weiß ebenfalls nicht wann sie abgerissen wurde, aber vielleicht wurde sie nach der Reformation im Jahre 1536 überflüssig.

#visitranders #visitaarhusregion

Addresse

Start fx ved Gassum Kirke

8981 Spentrup

Facilities

Radfahren

Naturerlebnisse

Geschichte und Kultur

Erleben Sie auch

Aktualisiert von:
VisitAarhus, Randers