Angeln in Randers

Die Gudenaa und Randers Fjord bieten fantastische und sehr varierte Angelmöglichkeiten. Genau bei dem Übergang von der Gudenaa bis zum salzigen Fjordwasser gibt es eine Menge verschiedener Fischarten, die man angeln kann. Die Gudenaa ist zu einem der 10 besten Angelgewässer Europas gekürt worden. Der lange Übergang von Süßwasser zu Salzwasser sorgt für optimale Lebensverhältnisse für die vielen Arten, die hier anzutreffen sind: Lachs, Meerforelle, Sander, Hecht, Barsch, Friedfisch, Meeräsche, Plattfisch und viele andere.

Es gibt viele Angelplätze zwischen den grünen Binsen entlang der Gudenaa und entlang Randers Fjord. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, eine Jolle zu mieten, besonders auf Randers Fjord, und Sie werden viele angelfreundlichen Übernachtungsmöglichkeiten finden können.

Angeln in der Gudenaa
Die Gudenaa ist zu einem der 10 besten Lachsgewässer Europas gekürt worden. Es ist ein großes Vergnügen, mit der Spinnrute entlang der Au zu gehen, um die Plätze zu finden, wo die Fische stecken! In dem Gudenaa-System gibt es nicht nur die berühmten Lachse und Meerforellen. Es gibt feine Bestände von beispielsweise Sander, Hecht und Barsch.

Die Gudenaa bei Langå
Die Strecke zwischen den beiden Eisenbahnbrücken in Langå ist einer der populärsten Angelplätze in der Gudenaa. Hier halten die Meerforellen an, bevor sie sich zu ihrem Laichplatz in der Lilleaa bewegen. Das betrifft mehr als die Hälfte der Meerforellen in der Gudenaa, und gerade hier trifft man deswegen nicht nur viele Fische, sondern auch sehr viele Angler.

Die Gudenaa bei Frisenvold
Ein zweiter guter Angelplatz ist Jernbanesvinget, wo im Laufe der Saison viele Fische gelandet werden – genauso viele wie bei den Husmandsbrinker weiter stromabwärts. Schon 1443 befand sich hier ein Lachswehr. In der Au findet man immer noch Reste der alten Pfahlreihen, die heute gute Standplätze für die Aufgangsfische bilden.

Die Gudenaa bei Svenstrup
Bei den beiden Schwenkungen in der Nähe von Svenstrup hat man in den vergangenen Jahren viele „Grönländer“ fangen können, d.h. blanke, nicht geschlechtsreife Meerforellen von Mindestmaß. Von Svenstrup stromabwärts nimmt der Strom ab, und die Gudenaa verwandelt sich in einen Fluss – übrigens den einzigen Fluss Dänemarks. 

Die Gudenaa bei Fladbro
Bei Fladbro läuft die Nørreaa in die Gudenaa. Wo die beiden Auen sich begegnen, gibt es gute Standplätze für Fische. Hier geht es am öftesten um Hecht, Barsch oder Sander – öfter als Lachs und Meerforelle, die hier nur auf der Durchreise sind. Bei der Autobahnbrücke wird ziemlich viel geangelt, und auch hier werden vor allem Hecht, Barsch und Sander gefangen.

Die Gudenaa bei Randers
Im Winter werden oft viele blanke „Grönländer“ in der Innenstadt gefangen. Angeln kann man bei Justesens Plæne in der Nähe von Randers Regnskov – oder im Hafen, wo man nicht nur Meerforellen, sondern auch sowohl Barsch als Sander fangen kann.

Angeln im Randers Fjord
Randers Fjord ist ein außergewöhnliches und spannendes Angelgewässer. Der Fjord ist nämlich sehr lang und schmal, und hier findet man fast alle dänischen Fischarten – sowohl Süßwasser- als Salzwasserarten.

Das hängt mit dem Verlauf des Fjords zusammen – von der süßen Gudenaa im inneren Verlauf bis zum salzen Kattegat bei der Mündung. Eigentlich wird Randers Fjord in der Realität erst ein richtiger Fjord bei Grund Fjord. Bis dahin soll man eher den Fjord als eine Verlängerung der Gudenaa betrachten – mit reinem Süßwasser und lauter Süßwasserfischen.

Randers Hafen und der Støving Damm
In dem ganzen Hafengebiet gibt es gute Angelmöglichkeiten. Im Südhafen besteht die Möglichkeit, Barsch zu fangen. Im Nordhafen gibt es zeitweise gute Sanderfangmöglichkeiten, jedoch mit Schwierigkeiten verbunden. Der Damm bei dem Kloster Støvringgaard ziehen viele Angler in den Frühlingsmonaten. Es wird meist mit Wurm und Bodenschnur geangelt, und es geht hauptsächlich um Meerforellen und Blaufelchen.  

Uggelhuse und Mellerup
Bei Uggelhuse läuft Randers Fjord mit Grund Fjord zusammen. Hier befinden sich ein paar kleine Inseln, deren steilen Ufern und kupiertem Boden sowohl im Frühling als im Herbst viele Meerforellen anlocken. Bei dem kleinen Fähranleger Mellerup kann man den Fjord überqueren. Man kann auch sein eigenes Boot ins Wasser lassen und von hier aus einige der besten Plätze im Fjord befischen.

Die Kanalinsel und Voer Fähranleger
Unmittelbar nördlich von Mellerup auf der Ostseite des Fjords befindet sich die Kanalinsel. Hinter der Kanalinsel befindet sich die ausgegrabene Fahrrinne für den schweren Schiffsverkehr des Fjords. Vor der Insel gibt es ein großes kupiertes Gebiet mit wechselnden Muschelbänken, die viele Fische anlocken – Flunder, Barsch und Meerforellen. Nicht zuletzt in den stromgeschützten Gebieten nördlich und südlich der langen und schmalen Insel gibt es viele Fische.

Udbyhøj Nord und Süd
Bei der Mündung in Kattegat ist der Fjord nur wenige hundert Meter breit. Hier gibt es deswegen eine feste Fährüberfahrt. Dafür ist der Strom jedoch so viel stärker, und das Wasser entsprechend tiefer. Es wird hauptsächlich von Booten auf der Kante der Fahrrinne geangelt – von Udbyhøj Richtung offenes Meer. Wenn man nichts gegen lange Spaziergänge in Watthosen hat, kann man – mit wenigen Ausnahmen – beide Seiten von Land aus abfischen. Man muss jedoch in Gebieten mit weichen Boden vorsichtig sein.

Sælhundepollerne
Die Sælhundepoller sind eine Reihe von kleinen Inseln entlang der Fahrrinne auf der Nordseite des Fjords in der Mündung selbst, wo Randers Fjord dem salzen Wasser in Kattegat begegnet. Hier gibt es ein bisschen trockenes Land für müde Meerforellenangler. Die Forellen ziehen dicht daran vorbei, und man erreicht sie unproblematisch mit einem kurzen Fliegenwurf. Man muss auf dem zeitweise sehr starken Strom aufpassen. Der Boden ist schräg und kann wegschreiten.

Behindertenfreundlicher Angelplatz bei Randers Hafen
Für Rollstuhlfahrer besteht die Möglichkeit, unmittelbar nach der Dronningebroen zu angeln. Es gibt Rampe und Geländer.

Teilen Sie diese Seite

Angelsportläden

In dem Gebiet gibt es mehrere Angelsportläden, die immer mit guten Angelratschlägen bereit sind, und wo sie Angelzubehör kaufen können. 

Jagt- og Fiskerimagasinet 
Torvegade 14 
8900 Randers C
Tlf. +45 86 42 02 69 

Randers Sport - Jagt og Fiskeri 
Brødregade 32 
8900 Randers C
Tlf. +45 86 41 41 44

Lystfisk.dk 
Gudenå Aps
Messingvej 20G
8940 Randers SV
Tlf.  +45 22 66 68 12

 
Slipanlagen

Entlang dem Randers Fjord und der Gudenaa befinden sich mehrere Slipanlagen, wo Sie die Möglichkeit haben, Ihr Boot ins Wasser zu lassen. Bitte bemerken Sie, dass man auf der Gudenaa eine spezielle Segelgenehmigung benötigt. Diese Genehmigung und die dazu gehörige Gästenummer kann man bei VisitRanders kaufen.

 

Die Slipanlagen entlang dem Randers Fjord:

-          Udbyhøj Süd, Yachthafen

-          Udbyhøj Nord, Fischereihafen

-          Voer Fähranlage

-          Mellerup Yachthafen

-          Uggelhuse Marina

-          Südhafen Randers (in der Verlängerung des südlichen Hafens)

-          Randers Yachthafen

Bei einigen der Slipanlagen bezahlen Sie eine kleine Gebühr.

Segeln auf der Gudenaa

Alle Motorbootsegler auf der Gudenaa müssen registriert werden, und ihr Fahrzeug muss mit einem Registrierungsnummer gekennzeichnet werden, entweder aufgemalt oder mit einem Nummernschild. Wenn Sie wünschen, auf der Gudenaa in einem Motorboot weiter zu segeln, benötigen Sie deswegen ein Registrierungsattest für Gästeboote. Diese Genehmigung bekommen Sie auf der Homepage der Gudenaa Komitee.

Die Gästenummer müssen Sie in zwei Exemplare ausprinten, in eine Klarsichthülle anbringen und immer auf dem Fahrzeug aufbewahren. Die Genehmigung ist 14 Tage gültig und ist für alle Motorboote erforderlich. Sie bezahlen eine Gebühr von DKK 30,-.

Randers hat den Qualitätsstempel von Aktiv Danmark erhalten

Aktiv Danmarks kvalitetsmærke lystfiskeri

Stoppen Sie der Verbreitung der Wandermuschel